almir da silva mavignier
ausstellungen > gruppenausstellungen

1951 são paulo, biennale. k
1952 paris, salon de mai. k
1953 paris, salon des réalitées nouvelles. k
1958 düsseldorf, gruppe zero. k
1959 mailand, galleria azimut
mailand galleria pagani, „stringenz-neü deutsche tendenzen“. k
1960 zürich, helmhaus „konkrete kunst – 50 jahre entwicklung“. k
1961 zagreb, mitorgansiation der 1. ausstellung „neü tendenzen“
1962 leverkusen, schloß morsbroich „konstruktivisten“. k
  amsterdam, stedelijk museum „expostition nul“. k
1964 venedig, biennale. k
kassel, documenta III. k
washington, the library of congress. k
1965 new york, museum of modern art „the responsive eye“. k
tokio, kyoto, nagoya, 8. intern. art exhibition of japan. k
1966 warschau, 1. biennale der plakate. k
1967 dortmund, museum am ostwall „wege 67“. k
recklinghausen, kunsthalle „zauber des lichtes“. k
new york, „three graphic designers“ (ives, mavignier, vignelli) wanderausst. durch usa, organis. v. moma, n. y., k
1968 warschau, 2. biennale der plakate
kassel, documenta IV, k
venedig, biennale „linee della ricerca:
dall‘ informale alle nouve strutture“. k
adelaide, canberra, sidney, melbourne, karachi, lahore
„german painters of today“. k
hannover, kunstverein „deutsche kunst heute“. k
köln, kunstverein „ars multiplicata“. k
tokio IV. intern. biennal exhibition of prints. k
1969 wuppertal, kunst u. museumsverein „optical art“. k
nürnberg, 1. biennale „konstruktive kunst : elemente u. prinzipien“. k
são paulo, biennale (deutsche abteilung). k
1971 zürich, helmhaus „geschichte des plakates“. k
nürnberg, 2. biennale
1973 leningrad, eremitage „graphik aus hamburg“. k
1979 zürich, kunsthaus „gruppe zero“. k
1983 mailand, palazzo reale „arte programmata e cinetica –
l‘ ultima avanguarda 1953-63“. k
1984 mailand, padiglione d’arte contemporanea, „azimuth & azimut“. k
1985 salzburg, museum carolino augusteum
„eine europäische bewegung „sammlung lenz“. k
1986 venedig, biennale „kunst und wissenschaft“. k
berlin, bochum u. a., „das andere land“. k
1988 zürich, gal. suzanne bollag, „30 jahre konkrete kunst“
1989 moskau, zentrales künstlerhaus „sammlung lenz schönberg“. k
ferrara, palazzo dei diamanti „black and white“. k
hamburg, kunsthaus u. kunstverein „nordlicht – 222 jahre hfbk“. k
1992 essen, galerie neher, „zero – eine europäische avantgarde“. k
zürich, kunsthaus „brasilien – entdeckung u. selbstentdeckung“. k
1996 köln, museum f. angewandte kunst „kunst im anschlag“. k
1998 hamburg, museum f. kunst und gewerbe „künstlerplakate“. k
1999 berlin, neü nationalgalerie „geometrie als gestalt“. k
2000

zürich, haus für konstuktive und konkrete kunst „von albers bis paik“. k

2006 düsseldorf, museum kunstpalast, "zero". k
2007 frankfurt, schirn kunsthalle, "op art". k
  ingolstadt, museum für konkrete kunst, "die neuen tendenzen". k, p
  niteroi, brasil, mac museo de arte contemporaneo, "poetas de cor". p
2010 berlin, akademie der künste, "verlangen nach form"
  são paulo, dan galeria, "max bill, mavignier, wollner - 60 60 Anos de Arte Construtiva". k.
2013-14 curitiba, porto alegre, são paulo, "zero". k
   
katalog = k
prospekt = p
faltblatt = f
 

museum für angewandte kunst frankfurt 2004
ingolstadt 03
ulm stadthaus 95
münchen 90
einzelausstellungen
gruppenausstellungen
 
   

home | info | ausstellungen | malerei | plakate | hfg | kontakt

: impressum